Geschichte von Florenz Italien

Geschichte
Florenz ist vor allem eine Stadt der kunst. Florenz ist der Geburtsort vieler ber√ľhmter Leute wie Dante, Boccaccio, Machaivelli und Galileo Galilei. Florenz wurde gebildet sch√∂ner durch die Kunstwerke von Michelangelo, von Brunelleschi, von Botticelli, von Donatello und von Giotto.‚Äú Whoever besichtigt Florenz kann nicht √ľberhaupt get√§uscht werden. Dieses dank seine kulturelle und k√ľnstlerische Erbschaft fast einzigartig in Europa und in der Welt, die seine Unterseite im mittleren Alter und seinen maximalen Ruhm in der Renaissance hat. Florenz und Rom sind die Geschichte unserer H√∂flichkeit. In Florenz im Jahrhundert XV, wurden Unterseiten auf reflourish kunst eingestellt und Kultur, hier Dank der Verfasser wie Dante, Petrarca und Macchaivelli, Kultur und das italienischsprachige wurden getragen. K√ľnstler m√∂gen Botticelli, Michelangelo und Donatello gebildetes Florenz eins der k√ľnstlerischen Kapitalien in der Welt sein.

Ein St√ľck Geschichte

Florenz wurde durch das Romans im 59B.C. und im benannten Florentia gegr√ľndet. Du kannst 'Cardo Maximus' in der tats√§chlichen Stra√üe Strozzi, im Stra√üe degli Speziali und in der Stra√üe Del Corso sehen; und das ‚ÄěDecumanus‚Äú in der Stra√üe Calimala, in der Stra√üe Rom und in der Stra√üe Por Santa Maria. Im tats√§chlichen‚Äú Ort von Repubblica ' wurde das Foro w√§hrend der imperialen Periode gefunden, welche die Stadt seinen Reichtum erh√∂hte, wurde es eine aktive kommerzielle Mitte, in der bearbeitetes und gebildetes ber√ľhmtes Florenz handicraftsmen. W√§hrend der barbarischen Invasion die Stadt besetzt durch Ostrogoti, byzantinisch und Goth von Totila. Es war in dieser Periode, die die Einwohner um die Bishops, in den Monasteries erfa√üten, die Mitten der Kultur und der Arbeit wurden. Das Longobardi eroberte es sp√§ter im Jahrhundert VI und nur sp√§ter tauchte die Stadt von der Schw√§rzung des mittleren Alters in ein Unabh√§ngiges s√§ttigen auf.

Nachdem das Longobardi durch das Franchi besiegt wurden, wurde der Herzog durch einen Zählimpuls ersetzt; später wurden die Zählimpulse vom Marquise ersetzt. Florenz erreichte die Höhe seines Ruhmes zwischen dem XI und XV Jahrhundert, das Werden der Hauptmitten der Energie in Italien und glich zwischen der Berechtigung der Kaiser und den Päpsten aus und superating die Furcht vor dem Kämpfen zwischen dem Guelfi und dem Ghibellini.

Im Jahrhundert XV √ľberschritt Florenz unter die Signoria dei Granduchi von Toskana. Lorence und der Rest von Toskana blieben unter dem dominium von Medici f√ľr drei Jahrhunderte. In dieser Periode war die Stadt auf der H√∂he seines Ruhmes, vom k√ľnstlerischen, politischen und √∂konomischen Gesichtspunkt, die Stadt, die in einer enormen Weise entwickelt wurde: Maler, Sculptors und Architekten f√ľllten Stra√üen, Kirchen und Palast mit den gr√∂√üten Kunstwerken der Renaissance. Mit Granducato dei wurde das medici vom Loren mit dem Jahrhundert XVIII, dessen Granducato bis 1860 dauerte, mit dem Jahr gefolgt, in dem Florenz das Kapital von 1865 bis 1871 war.

Florenz, 1000-1300

Die Stadt von Florenz in dem XI und in XII erweiterte zur rechten Bank des Flusses Arno. Kleine Dörfer stiegen auf die andere Seite des Flusses, also 1172 wurde eine zweite fechtende Wand errichtet. Das Städte geschlossene Innere die erste fechtende Wand, wurden von einer Masse der Häuser gebildet und Aufsätze, während das Gebäude zwischen dem ersten und zweiten Fechten aufpassen - Wände waren heraus ausgedehnt.

In dem XII und in XIII gab es dank einer starke kommerzielle Hochkonjunktur die große Zahl Handwerkern-ironmongers, Schustern und Juwelieren. In den 1100 wurde die Stadt, 1200, das sie von den Ratsmitgliedern festgesetzt wurde, mit Hilfe der Stadtratsmitglieder autonom. Energie war in den Händen der Rich: dieses verursachte rivality unter den reichen Familien. Die Familien wurden sehr vereinigt und ihre Häuser wurden stark und wurden als notwendige Festungen mit den Drawbridges und bildeten eine gute defendable Position.

Discord between the richer families increased so much that two parties were formed: The Guelfi , faithful to the Pope but against the Emperor and the Ghibellini, faithful to the Emperor but against the Pope. The Ghibellini were the strongest for a short time; in the 1250 the Guelfi took over the town Council was ruled bythe Signoria and the city was very prosperous. In these period an alliance was formed with Lucca, Siena, Arezzo and Volterra , San Gimignano and Poggibonsi were bought this prosperity caused rivality once more between the Guelfi and Ghibellini: after a short time the Guelfi regained dominion of the city. Great importance was given to the corporations divided in Maggiori and Minori.

Unter Hauptleitung war die Korporation das Arte von Lana, das von Giudici, von Medici und von Speziali, die mehr Wohlstand und Wohlfahrt zur Stadt holten. Am Ende des Jahrhunderts XIII wurde es die politische und fromme Mitte der Stadt wegen des Gebäudes der Kathedrale von Santa Maria Del Fiore und von Palazzo Vecchio.

Der Dialekt ' Volgare ' betrachtete das harmonischste von allen, wurde angegeben, um die geschriebene und gesprochene Sprache zu sein. Dank den Wohlstand der Wunsch, die Stadt sch√∂n zu bilden waren, tats√§chlich Beschaffenheiten wie Cimabue, Gaddo Gaddi f√ľr K√ľnstler, Arnolfo di Cambio f√ľr Skulptur, Genies wie Dante sehr stark und Giotto tauchte in diesen Periode auf. Abgesehen von dem Battistero und der Kirche von Sankt Reparata wurden andere errichtet: San Michele Visdomini, SS Apostali, San Niccol√≤ und Sankt Margherita Sopr'Arno.

Florenz, 1300-1400

Zur Hälfte erste des dritten Jahrhunderts geschahen viele wichtige Fälle im Sozial- und ökonomischen Leben in Florenz. Dank das Sozial- und städtische Wachstum viele Städte entstanden. Am Anfang des Jahrhunderts die urbanistic Entwicklung der Stadt nicht änderungen sehr viel.

Die letzte fechtende Wand wurde 1248 angestellt und durchgef√ľhrt 1333; diese Wand schlo√ü die St√§dte mit ein und neue produktive und fromme Installationen, die au√üerhalb der T√ľren der vor-existenten W√§nde verwirklicht wurden, einige von diesen neuer Platz entstanden dank verschiedenen Auftrag der Bettler (Carmelites, Franziskaner). Diese Auftr√§ge waren bereits in der vorhergehenden fechtenden Wand in den Hauptstra√üen anwesend: Stra√üe Romana, Stra√üen in Richtung zum Valdarno, Stra√üe I Pratese und Stra√üe Pistoiese, die Stra√üe in Richtung zu Mugello und Durchl√§ufe in Richtung zum Bologna. Abgesehen von allem waren dieses dort Installationen des patrizischen Auftrages, die wichtige Umwandlung im Stadtleben verursachten. Alles wurde dieses insbesondere von den reichen Familien gest√ľtzt, die starke Interessen an der Stadt hatten. Es gab viele √§nderungen im Bereich innerhalb der alten Wand von 1078, zum der Stadt der neuen Erfordernis anzupassen. In diesen Jahrhundert betrachteten viele √§nderungen das Leben der Stadt, steuerten die reichen Familien alles Geb√§ude und ihre Umwandlung. Wir verdanken ihnen den Aufbau der Krankenh√§user und der barmherzigen Anstalten.

Das Richteramt und der Rat schrieben Richtlinien, die jede m√∂gliche Initiative des allgemeinen Buchstabens betrachteten, eine andere wichtige neue Umwandlung waren das der Geb√§udeinitiative vor: die F√∂rderer waren im Allgemeinen fromme oder andere Korporationen z.B. die feinen k√ľnste.

Florenz XIV des Jahrhunderts wurde sehr im Vergleich zu dem Jahrhundert XIII erneuert, aber die Funktion ist immer die selbe, basierte das Stadtleben wurde auf einer hierarchischen Auffassung und auf den Anstalten der Periode reflektiert. Nach der Beendigung der letzten fechtenden Wand, wurde die Gegend in vier Viertel, jedes Viertel wurde geteilt in vier Gonfolans geteilt. In der √§ltesten Zone (die um das Mercato Vecchio) gab es die H√§user und die Gesch√§fte vieler alter Familien, abgesehen von den politischen haupts√§chlichsitzen. Insbesondere wurden die feinen k√ľnste dort, im √§ltesten Teil der Stadt, in den Quadraten der Kathedrale und im Battistero hergestellt, gegen√ľbergestellt. Der Streifen zwischen der letzten Wand und dem letzten war von den H√§usern und von den Gesch√§ften des kleinen Ma√ües voll; hier gibt es das grosse conventual oder fromme Geb√§ude, das den bittenen Franziskaner- oder Domenicanauftr√§gen geh√∂rt.

In diesen waren Region dort viele Aufs√§tze, wurden etwas von Thema in anderen Geb√§uden enthalten, in der Korrespondenz zur kleinen √∂ffnung gab es das Logge, das f√ľr Sitzungen verwendet wurde und das ‚Äědas Herz‚Äú des florentinischen Stadtlebens wurde. In der Mitte der Stadt waren viele Yards der √∂ffentlichen Arbeiten und sehr besch√§ftigte verwirklichenkunstwerke ge√∂ffnet; tats√§chlich arbeiteten Giotto und Talenti im Aufbau der Kirche-steeple der Kathedrale (Santa Maria Del Fiore).

Die Kirche von Orsanmichele und der Loggia Del Bigallo wurden nahe der Kathedrale errichtet; und die Loggiadel Mercato Kirche und das Loggia dei Lanzi wurden auch errichtet. In diesen Periode wurden die Domenican Kirche der Santa Maria Novelle und er Franziskanerkirche von Sankt Croce umgebaut; das Museum von Bargello wurde errichtet und Piazza Signoria wurde in Auftrag, als auch das Br√ľcke alla Carraia und das Ponte Vecchio eingesetzt (verbessert 1345). Die charakteristische Eigenschaft war das Geschenk der Gesch√§fte auf den Br√ľcken (heute k√∂nnen sie nur auf Ponte Vecchio gefunden werden, die anderen wurden zerst√∂rt im Weltkrieg).

Das Hauptteil der architectonic Erneuerung der Stadt vertraute zu Arnoldo di Cambio, der sie im gotischen Zauntritt verwirklichte, die Stadt an, die geneigt wurde, um sich in zwei eindeutigen Teilen zu teilen: ein zentrales Teil, das zum Norden des Flusses, das externe Teil aufgestellt wurde um es, der Flu√ü Arno aufgestellt wurde, √ľberschritt durch die Stadt.

Betreffend die B√ľrger m√ľssen wir daran erinnern, da√ü das erstklassige nicht verachtete, mit dem der Unterschicht in Verbindung zu treten; es gab Gesch√§fte und Handwerkerlabors nahe den Pal√§sten des Adels, am Ende des Jahrhunderts das Florentines schauten in Richtung zum Land. Die Landschaft √§nderte wegen des Interesses der B√ľrger der Investierung im Geb√§ude au√üerhalb der Stadt und der Aspekt des Landes ist der selbe, der heute die Touristen anschl√§gt, die kamen, Florenz zu besichtigen.

Florenz, 1400

1400 f√ľr die Stadt war ein Jahrhundert von Wiederbelebung, nicht nur √∂konomisch, aber auch kulturell, war es haupts√§chlich Florenz, das das Leben zu diesen neuen Antrieben gab und dr√ľckte das Konzept von, der erneuernden kunst wieder wieder beleben aus, die die Unterseite der Renaissance ist. Die Stadt wurde der Drehpunkt dieser Kulturbewegung, da die Geburt der Renaissance, am Anfang 1400, sie neue Ideen entwickelte.

Die Bewegung scheint, mit den neuen florentinischen Mittelklasse fest angeschlossen zu werden und es ist das Pitti, Ruccelai, Medici, Strozzi familes, die F√∂rderern der neuen Kultur und der architectonical Art standen. Wir k√∂nnen die Medici Familie f√ľr das aktivste halten; sie arbeiteten mit Cosimo il Vecchio, mit Lorenzo il Magnifico und sp√§ter mit anderen K√ľnstlern und Philosophen zusammen, welche die W√ľnsche des neuen Signoria ausdr√ľcken. In den Begrenzungen auf die florentinische Kultur der Renaissance, sch√ľtzte Cosimo il Vecchio, das der F√ľhrer von diesen Bewegung war, den K√ľnstler und regte das Geb√§ude und die k√ľnstlerische Einf√ľhrung der Stadt an.

Gro√ües fervour wurde in der Literatur, mit Poggio Bracciolini, Coluccio Salutati gefunden; in der Philosophie mit Marsilio Ficino, das das Accademia Platonica bei Careggi erneuerte; in der Architektur finden wir Filippo Brunelleschi, Michelozzo, Leon Battista Alberti, Bernardo Rosselino, Giuliano da San Gallo. Der Hauptsporn von diesen Arbeit ist die Studie der kunst, der Kultur und der griechischen und r√∂mischen Philosophie, die in einer wissenschaftlichen Weise studiert wurde. Wenn sie die traditionelle Technologie mit den Neuen verwendeten, bearbeiteten die K√ľnstler vereinigendes wissenschaftliches Wissen mit kunst. Natur und kunst wurden zwei detrmining Faktoren: um Wirklichkeit zu messen und zu reproduzieren, war ein Wissen von zuk√ľnftigem notwendig und grundlegend. Diese neuen Studien gaben herrliche Resultate in der kunst, in der Skulptur und in der Architektur.

In der Architektur m√∂gen K√ľnstler Donatello, Masaccio und Brunelleschi √ľbereingestimmt mit den Studien. Meisterwerk Brunelleschis ist die Kuppel von Santa Maria in Fiore, der in einer kompletten Weise aufsummiert, seine T√§tigkeit abgesehen von der Kuppel, arbeitete er am Ospedale degli innocenti, beim Carestia Vecchia di san Lorenzo, an der Kirche von San Lorenzo, an der Kirche von S.Spirito, Palazzo Pitti und verwies Arbeiten am Cappella dei Pazzi. Es ist in der Periode, da√ü die sch√∂nen architectonic Meisterwerke errichtet wurden und das durch die ganze Welt bewundert werden; viele ber√ľhmte gefolgte K√ľnstler und Florenz hat gewordenes der Hauptpunkte f√ľr das internationale Reisen.